Antworten

Jemand Erfahrung mit BAFÖG?

  • Hallöchen, ich werde bald mein Abi beenden und will Medieninformatik studieren. Hat jemand Erfahrungen was man beim BAFÖG beachten muss. Und wie habt ihr das mit den Unterlagen gemacht? Kann man umgehen, dass die Eltern etwas ausfüllen müssen? Danke schonmal für eure Hilfe! 🙂

  • @lazycat hier bekommst du alle Formblätter die du benötigst um einen BAFöG Antrag vollständig einreichen zu können. Wichtig ist vor allem Formblatt 8 - Antrag auf Vorausleistung auszufüllen.
    So kann der Antrag bearbeitet werden und zum Start deines Studiums bekommst du schon mal eine Vorauszahlung, falls bspw. nicht alle Angaben zur Familiären Situation angeben kannst oder Daten fehlen. Ansonsten musst du so lange warten bis alles bearbeitet ist und bekommst eine Nachzahlung und dir fehlt das Geld zur Überbrückung.
    Zudem ist es wichtig zu wissen ob du Krankenversichert bist über eine Familienversicherung oder du dich nun als Student dich selbst versichern musst. Weil sonst musst du die Krankenversicherung selbst bezahlen. Keine Sorge es gibt einen Tarif für Studierende.

  • Hi @lazycat, meine Erfahrung ist, dass es leider nicht ohne die Unterlagen von den Eltern geht. Ich musste also damals von meiner Mutter jedes Jahr den Sozialhilfeempfang und eine Unterschrift organisieren, was nicht immer ganz einfach war. Selbst als ich gesagt habe, dass ich seit Jahren keinen Kontakt zu meinem Vater habe und dass er im Ausland lebt und ich nicht weiß, wie ich ihn kontaktieren soll, haben sie das Bafög blockiert. Also auch ihn musste ich wieder kontaktieren... Es führt leider kaum ein Weg vorbei. Vielleicht gibts andere Ämter, die dann ein Auge zudrücken, aber in meinem Fall ging das auf jeden Fall nicht. Stell dich drauf ein, dass du wieder Kontakt zu deinen Eltern suchen musst. Falls es dir zu unangenehm ist, versuch es über Bekannte oder einen deinen Elternteile, mit dem du etwas besser kannst.

  • @lazycat ist sehr spät der hinweis, vllt hilft er trotzdem. Da ich die rahmenbedingungen nicht kenne kann es aber auch sein, dass der himweis ins nichts geht.
    Ich hatte das selbe problem, dass ich meine eltern um "hilfe" (in form der unterschrift) bitten musste und das wollte ich absolut nicht (!!)
    Leider lies es sich nicht vermeiden, aber meine "mutter" wollte das schreiben nur unterschreiben, wenn wir kontakt haben (ein ding, dass ich UM JEDEN PREIS verhindern wollte)
    Dennoch, musste das dokument halt zu ihr; sie hat das nicht ausgefüllt,weil ich mich geweigert habe kontakt aufzubauen.
    Ich habe mit meinem sachbearbeiter des jugendamtes kontakt aufgenommen und die situation erklärt.
    Das jugendamt hat dann eine frist an meine mutter gesetzt (ich glaube 2 monate war die) zu der die unterschrift kommen muss.
    Mit ablauf der frist ging der antrag ohne unterschrift durch!
    So lange bis dort klarheit entstanden ist, habe ich aber leider kein bafög bekommen sodass ich dies anderes überbrücken musste.
    Mit ablauf der frist, wurde aber auch eine rückzahlung gemacht, von dem tag ausgehend, wo der erst antrag im amt eingegangen ist.

    Leider viel bürokratie und viel stress, aber es ist möglich ohne unterschrift weiter zu kommen.