Antworten

Sollte ich trotz finanziellen Belastungen mit meinem Freund zusammenziehen?

  • Hey Leute,

    ich würde gerne mit meinem Freund zusammenziehen, habe aber aufgrund meiner Vergangenheit keine finanziellen Rücklagen und bin derzeit noch im Studium. Ich habe Sorge, dass er, wenn ich in größere finanzielle Nöte komme, z.B. nach dem Studium nicht direkt etwas finde, er meine Belastungen mit tragen muss, weil er bereits voll arbeitet. Wisst ihr, wie das rechtlich ist? wenn ich z.B. Hartz 4 beantragen würde, müsste er dann mit für mich aufkommen? Ich bin echt verunsichert, ich würde sehr gerne zusammen ziehen, möchte aber keine finanzielle Belastung werden und schäme mich auch ein wenig für meine miese finanzielle Situation.

  • Hi @leni,

    danke für deine Frage. Es ist bestimmt für dich ein großer Schritt mit deinem Freund zusammenzuziehen. Und sicher ein noch größerer, wenn man diese Unsicherheit durch seine finanzielle Lage hat.

    Für die Bewertung, ob dein Freund dann im Zweifel für dein Hartz 4 unterstützen muss, ist die Frage entscheidend, ob es sich bei euch um eine Bedarfsgemeinschaft handelt. Leider würdet ihr als eine eingestuft werden, wenn ihr länger als ein Jahr zusammen lebt. Da danach vom Gesetzgeber ein wechelseitiger Wille füreinander angenommen wird Verantwortung zu übernehmen.

    Das sollte aber, wenn ihr es ernst meint, euch nicht daran hindern zusammenzuziehen. Versuch doch als erstes ein offenes Gespräch mit deinem Freund. Die Wahrscheinlichkeit, dass man wirklich Hartz 4 nach dem Studium benötigt ist nicht so hoch, grade wenn man sich relativ leicht auch mit Nebenjobs erstmal über Wasser halten kann.

    Ganz viel Erfolg dir und euch und berichte gerne wozu ihr euch entschieden habt. 🙂